2020 © Manuel Turobin

Archiv der Kategorie: Reim

Bürgerschaftswahl in Hamburg


„Werter Herr, ich hätt‘ mal an Sie eine Frage und hoff‘, es stört Sie nicht an diesem sonnigen Tage…“ Gewiss, gewiss, so fragen Sie nur, meine Besonnenheit bringt’s jedenfalls nicht aus der Spur!

Obdachlosenweckdienst Hamburg


Töröö, Törööö Schallt es morgens ums halb sieben durch die Mö Der Obdachlose schläft bei jedem Wetter Ob bei Regen, Minusgraden oder Gewitter Neben dem Saturn und anderen Läden, Und hat damit die kleinsten Schäden „Steh‘ auf du Penner!“ Schreit der Mitarbeiter vom Ordnungsamt „Geht vom Platz – und zwar allesamt!“ Die Stadt Hamburg ist außer sich vor Freude: „Alles sauber, alles rein, kein Obdachloser mehr am Gebäude.“ „So ist alles viel schöner als zuvor!“ Sprach der Senator Meine Worte zur damaligen Meldung, u.a. hier: https://www.vice.com/de/article/ypkn7y/hamburg-will-obdachlose-taglich-um-630-uhr-wecken

Die Möwe, die auf dem Kopf landete


Voller Ehrgeiz und ohne Missgunst seines Pöbels, sehnte er sich nach diesem Sitze Der ihm doch so viel mehr versprach als all die irdischen Schätze Und ehe er diesen feinen Sitz erklomm, sehnte er sich nach der Freiheit eines Vogels – doch nur, um seiner alltäglichen Verpflichtung zu entkomm‘ So saß er nun da in seinem herrschaftlichen Gewand Blickte voller Stolz und ein wenig arrogant Auf all die Menschen herab, die um ihn herum gingen; Und hörte von weiter Ferne die geliebten Vögel singen Bis die Möwe landete auf seinem Kopfe Und kackte ihn auf seinen Schopfe